Hautverträglichkeit

Hanfhemden, weil Stil auch etwas mit Nachhaltigkeit zu tun hat.
Immer mehr Menschen ziehen es vor weniger Dinge zu kaufen, aber dafür besonders auf Qualität und Langlebigkeit zu achten. Diesem Trend entsprechen Hanfhemden in idealer Weise. Der hohe Tragekomfort ist verbindet sich mit der hohen Belastbarkeit der einzelnen Hanffaser. Nicht ohne Grund war die erste Levi’s Jeans aus Hanf, keine andere Faser hatte seinerzeit diese unglaubliche Nassfestigkeit.

Ein entscheidender Vorteil von Hanf ist, dass er viel Feuchtigkeit aufnehmen kann, ohne sich feucht anzufühlen. Ein Pluspunkt, von dem man im Sommer noch einmal ganz besonders profitiert. Zwischen Hanfhemd und Haut entsteht ein angenehmes, leicht kühleres Mikroklima. Hautfreundlichkeit ist für die Anhänger von Hanftextilien ein entscheidender Vorteil. Immer mehr Dermatologen empfehlen explizit Hanfkleidung für Menschen mit empfindlicher Haut.

Doch auch im Winter können die Eigenschaften von Hanf zu überzeugen. Durch Lufteinschlüsse in den Fasern wärmen Hanftextilien und es entsteht ein Tragekomfort, der am ehesten mit dem von Seide zu vergleichen ist. Viele, die Hanf nur von groben Schiffstauen oder alten Seesäcken kennen, wird es überraschen, dass sich die Faser auch zu seidig glänzenden Geweben und feinem Tuch verspinnen lässt. Die Qualität von Hanftextilien wurde in den letzten Jahren noch einmal entscheidend weiterentwickelt. Die Bandbreite ist enorm. Praktisch jedes Kleidungsstück wird inzwischen aus Hanffasern hergestellt, von Socken, über Unterwäsche, bin hin zu Oberhemden, Blusen, T-Shirts, Röcken und sogar Taschen.

Kommentare sind geschlossen.